Schlawiner

Der Begriff "Schlawiner" ist eine im süddeutschen Lebensraum gebräuchliche, saloppe als auch anerkennende Bezeichnung für:

Eine pfiffige Person, die mit Verstand, Charme und einem verschmitzten Augenzwinkern einen eigenen Weg geht.



Kochlehre auf der Insel Reichenau im Hotel "Schloss Königsegg". Danach Weltreise als Küchenchef mit verschiedenen Stationen im Sharjah / V.A.E., St.Lucia / West Indies, Kemer / Türkei, Liverpool und Manchester, Bydgoszoz / Polen, La Digue / Seychelles und Basel.

Mit einer unverfälschten Aromenvielfalt der orientalischen und kreolischen Küche in der Nase, sowie der Leidenschaft zur Verarbeitung von Nahrungsmitteln in ihrer Ursprünglichkeit in Kopf und Bauch, kehrte der "Schlawiner" zurück. Nach Jahren als Betreiber eines Landhotels nahe Stuttgart erfüllte er sich seinen "back to the roots-Traum" und übernahm 2004 den "alten Schlawiner" in Nenzingen.

Kontinuierlich entwickelte sich der Schlawiner "zurück zu den Wurzeln", und bietet heute eine erdige, ökologisch wertvolle und  zertifizierte, voll biologische Küche der urwüchsigen Art mit dem absoluten Anspruch auf frische Zubereitung.